La Gomera Anreise - CASA DIVERSA

Anreise und Wegbeschreibung

Anreise und Wegbeschreibung

Die urgemütliche Kanareninsel befindet sich südlich der größeren Schwesterninsel Teneriffa. Sie ist aus Deutschland nach nur einer viereinhalbstündigen Flugzeit und einer etwa fünfzig minütigen Fährfahrt schon erreicht. Fluggesellschaften wie CONDOR, Air Berlin, Iberia, TUI-fly oder Ryanair bieten Flüge nach Teneriffa Süd schon ab 240,- Euro für Hin-und Rückflug an. Vom Flughafen Teneriffa-Süd ist eine Busverbindung, genannt „Guaga“, die günstigste Variante zum Fährhafen in Los Christianos gebracht zu werden. Der Preis dafür liegt bei etwa 5,- Euro pro Person und einige Spanischkenntnisse sind von Vorteil. Selbstverständlich gibt es auch genügend Taxis am Flughafen! Für etwa 24,- Euro pro Taxi bringen sie ihre Gäste ganz entspannt zum Fährhafen, ganz im Süden der Insel Teneriffa. Im Hafengebäude findet der Reisende zwei verschiedene Fährpassagen! Es werden ein Schnellkatamaran und ein konventionelles Fährschiff angeboten. Die „Expresslinie“ der Firma Fred Olsen ist die schnellste und auch teuerste Version. Für den Preis von ca. 28,- Euro ist man zügig und kompfortabel nach San Sebastian de La Gomera unterwegs. Eine Überfahrt mit Kreuzfahrt-Charakter bietet das Fährschiff der Linie „Armas“. Für nur ca. 24,- Euro pro Person dauert die Passage etwa 55 Minuten und ist sehr entspannend. Für das Reisegepäck stehen Transportwagen der jeweiligen Fährgesellschafft bereit. Es empfiehlt sich ein Ticket zu kaufen und sein Gepäck dann erst in eine der Transportwagen zu schließen. Die Abfahrtszeiten stehen auch an den Transportwagen angeschrieben. Mit etwas Glück sieht man ein paar Wale die sich gern im Süden von Teneriffa, vor den Schiffen zeigen. Es handelt sich dabei um Delphine, grosse Tümmler und hauptsächlich Pilotwalarten.

Die kleine Hauptstadt „San Sebastian de La Gomera" wird jedem, der diese Insel bereisen möchte, mit ihrem Charm ein freundliches „Willkommen" entgegen bringen.

 

"San Sebastian" de La Gomera -Die Inselhauptstadt

"San Sebastian" de La Gomera -Die Inselhauptstadt

Auch schon Columbus war auf seinem Weg in die Neue Welt ein Gast dieser einladenden und lebensfrohen Stadt „San Sebastian". Die Insel La Gomera war seine letzte Anlaufstelle in der "Alten Welt", bevor er mit seiner Armada den Seeweg gen Westen antrat. Noch heute findet man eine Vielzahl Erinnerungen an den Entdecker.
Durch die Auswanderungswelle der Gomeros in den 70er und 80er Jahren, in Richtung Südamerika, blieben über Jahre viele Häuser unbewohnt. Die Rückkehr der Auswanderer aus Venezuela und Cuba sorgen noch heute für den einmaligen Charm der Insel. Man fühlt sich an vielen Orten einwenig wie in Südamerika. Nicht zuletzt durch die Verbundenheit der Gomeros in der Musik.

"Hermigua" und der grüne Norden

"Hermigua" und der grüne Norden
Ein Ort der Ruhe und Entspannung mit einem ausgeglichenen Klima, das ganze Jahr hindurch. Inmitten einem sehr schön gelegenen, grünen Tal befindet sich der Ortskern von Hermigua. Umgeben von Bananenplantagen, Obstterassen, Gebirgszügen und dem tiefblauen Meer. Am „Pescante“, der alten Bananenverladestation, befindet sich ein Naturschwimmbad. Dort ist es möglich das ganze Jahr, bei angenehmen Temperaturen und Schutz vor eventuellen Strömungen, ein Meerbad zu nehmen. Übrigens ist es das einzige seiner Art, auf der Insel. Es gibt in der Nähe zudem ein öffentliches Freibad. Direkt am Hauptstrand „Santa Kathalina“ de Hermigua gelegen.

Doch viel romantischer ist der kleine Strand in der Bucht von „La Caleta"!
Zu Fuß in ca. 60 Minuten von der CASA DIVERSA erreichbar. Zur Erfrischung gibt es dort nicht nur das Meer, sondern auch „Macondo“, die Beach Bar mit einer hervorragenden Küche!

Hier sollte man mindestens einmal ein Fischgericht genossen haben...

Die Häuser Hermiguas sind ausschließlich im typisch kanarischen oder kolonial-spanischem Baustil errichtet. Sie prägen den malerischen Charakter des sehr langgezogenen Tal. 
Die Einwohner des Ortes sind auch noch heute den Traditionen, wie zum Beispiel der Pfeifersprache „el Silbo" und folkloristischen Liedern und Tänzen verbunden. Viele Leckereien wie Palmenhonig, Käse, Mojo (verschiedene Sossen), Gebäck und Weine werden hier und in der Umgebung von den Bauern traditionell hergestellt. Es wird Ihnen an Nichts fehlen!

"Valle Gran Rey" das Tal des großen Königs

"Valle Gran Rey" das Tal des großen Königs
Eine Gebirgsstraße führt von San Sebastian de La Gomera über die gesamte Insel in das sonnenverwöhnte Tal des grossen Königs.
Valle Gran Rey ist wohl der turistischste Ort der Insel La Gomera...
In diesem südwestlich der Insel gelegenen Urlaubsdomiziel kann man die meisten Hotels und Apartments finden.
Die Zeit als es im Valle Gran Rey hauptsächlich Hippikomunen gab ist seit Ende der 90er Jahre vorbei. Damals wohnten die Alternativen in Felshöhlen der umliegenden Berge. Ein Hauch von Hippiromantik ist dennoch zu spüren. Trommler, Flötenspieler und Gaukler unterhalten auch weiterhin die Gäste der Promenade, für ein paar Cent.
Restaurants, Cafés und Bars gibt es in ausreichender Zahl, mit gutem Service und angemessenen Preisen!
In der Umgebung von Valle Gran Rey wurde eine schon verloren geglaubte Eidechsenart wiederentdeckt und unter Naturschutz gestellt.
Der "Lagarto" (Gallotia gomerana) misst eine Länge von bis zu 50 cm.
Diese Rieseneidechse zählt zu den bedrohtesten Tierarten der Welt!